Ist Liebe teilbar?

Ist die Liebe teilbar und damit grenzenlos?

Stell dir vor …

Du befindest Dich mitten in Deinem eigenen Happy End.

Liegst nackt und glücklich in den Armen der Liebe Deines Lebens nach der unglaublichsten Geschichte, die Dir je widerfahren ist. Und das ausgerechnet am Jahrestag Eurer Wiederbegegnung.

Bevor Du zu ihm gefahren bist, ist Dir faszinierenderweise aus einem neuen Kartenblatt, welche Du zum Spaß gern mal ziehst, zwei Tage hintereinander, einmal für Dich gezogen und später für ihn, die Karte „Wahre Liebe – dies ist die Liebe Deines Lebens“ als jeweils Einzigste von 44 Karten herausgefallen … .

Nun hat sich also doch noch alles so wundervoll magisch und rein gewendet, selbst der Sternenhimmel ist gigantisch und Ihr quatscht nun mal wieder noch ein wenig. Ihr könnt das stundenlang bis in die Morgenstunden und genau darauf freust Du Dich. Dort, wohligst im Zuhause seines Armes, monatelang so schmerzhaft vermisst. Sein Hund hört vor lauter Freude nicht auf, Dich abzuschlecken und in einer Woche könnt Ihr dann also sogar gemeinsam Einjähriges zu Deiner damaligen Beziehungserklärung feiern. Wer weiß, vielleicht hat er sogar eine Überraschung geplant, um Dir seine Liebe nun offiziell zu erklären. Er bekam ja all die Zufälle selbst mit und weiß, was Dir diese besonderen Daten und Zahlen als Zeichen Eurer wundervollen Liebe mittlerweile bedeuten.

Wow, all Deine kühnsten Träume wurden nun übertroffen, Du hast unglaublich viel gelitten und gelernt, bist gewachsen und gereift und nun darfst Du endlich die Früchte Deines Vertrauens in die Liebe ernten. Geil! Das schreit nur so nach dem Roman zur größten Lovestory, die je bis ins Kino verfilmt werden würde/könnt/sollte.

Plötzlich hört Dein Ohr (Dein Hirn ist just ins All geschossen und bereits in der Leere unendlicher Weiten aufgelöst), dass Dich niemand sehen darf. Dass sich nämlich schon eine neue Beziehung angebahnt hat und bereits der nachbarschaftlichen eigenen Familie vorgestellt wurde. DU würdest da echt unangenehme Fragen auslösen … .

Zurück auf Los, zahle tausend Fragen ein …

Zu baff über diesen völlig unerwarteten Turbo meines Schicksals war ich nicht einmal zu einer Szene fähig, fuhr nach Hause, schaltete die Fanpage der Liebesflüsterei bei Facebook ab und gesellte mich zu meinem alten Ich am Boden, während mein Hirn sich per Ratterrätselflows schubweise zurück aus dem All meldete, um die Herrschaft meines Geistes rück zu erobern.

Wie dieser Irrsinn mit dem Auflösen des Egos und reinem Frieden in Einklang zu bringen ist, wird Dir dieser Artikel verraten. Und bis zum Schluss zahlreiche mentale Anregungen sowie ein Buchtipp für Dich, falls Du etwas Ähnliches erlebt hast.

Welch Ironie, als ich für unser baldiges Einjähriges zum 17.6. Jennifer Rush und Kenny Rogers mit Dolly Parton als Songs für meine täglichen Fanpage-Musikpostings anlegte, hätte ich nicht zu Träumen gewagt, dass ich an diesem Tag bereits ein Frühstücksdate mit einem anderen Mann hinter mir haben würde.

That’s life

So spielt das Leben.
Viele würden jetzt über „das Arschloch“ fluchen und ihm die Pest an den Allerfleißigsten wünschen.

Aber mal im Ernst; wem bringen solche Gefühle etwas? Ändert das irgendetwas an der Situation? Daran dass er längst mit ihr Hand in Hand unter dem schönsten Sternenhimmel der Welt Gassi geht?

Wenn eine andere Frau anziehender ist als all unsere Magie, dann habe nicht ich Pech gehabt, sondern er. Wenn er dieses Wundervolle nicht selbst erkennt und unser gemeinsames Glück verpennt, anstelle es stolz wie einen Schatz zu hüten und pflegen, weil er es anders empfindet, wozu dann überhaupt noch grantig sein?

Wut auf eine Luftnummer bringt in etwa so viel wie eine Zusage von Trump. Beides führt lediglich in die absolute Zerstörung, würde von ihm aber nicht einmal bemerkt.

Bedingungslose Resonanzwatsche

Wer unsere Treue nicht zu schätzen weiß, den interessiert doch auch jedes neue Date nen Scheiß.

Damit hat sich jeder Grund, an unserer gemeinsamen Bestimmung festzuhalten von selbst erübrigt.

Bedingungslosigkeit bedeutet entgegen verbreiteter Auffassungen für mich vor allem auch die Erkenntnis, dass Topf und Deckel so wie sie SIND absolut perfekt füreinander sind.

Zu viele Dualtrainer lehren hier, man müsse halt so lange eigene Fehler in sich selbst bearbeiten, bis das Dual als unser Spiegel seine Liebe erkennt und den Mut jenseits aller Erwartungen seines Umfeldes findet, um zu uns zu stehen bzw. seine Ängste vor allen Risiken zu überwinden. Wenn er das noch immer nicht täte, läge es an unseren eigenen noch nicht aufgelösten Schatten.

Wie weit sollte ich demnach nun noch gehen? Bis zur Einweisung in der weißen Jacke?

Die Liebesflüsterei ist die größte Liebeserklärung, die ich je einem Menschen gemacht habe. So überaus bedeutsam, dass dieser lieber eine andere poppt. Das sollte sich nun allein durch das Lösen MEINER Schatten ändern? Wer zum Geier zahlte eigentlich seine?
Sehr spannend, dass auch Coachs mit Empfehlungen dieser Art nicht ihre eigene Dualbeziehung leben „dürfen“.

Seit der Erfahrung der meinigen habe ich erkannt, dass es in der Tat etwas Bedeutsames gibt, das mächtiger ist als wir selbst. Und ich glaube durchaus noch immer an die gemeinsame Bestimmung. Aber am Ende gehören halt leider trotzdem Zwei dazu.

Dieser Verlust schmerzt mich so sehr, dass ich seit zwei Tagen nichts gegessen habe und vorhin beim Getränkeholen vor Schwindel fast umgefallen wäre. Ich werde beinahe verrückt dabei, weil ich ihn immer stärker fühle, nun aber weiß, dass sein Herz in mir nicht automatisch seine Gefühle für mich, sondern jene zu ihr sind. Das ist derartig krass, dass es an Abartigkeit grenzt.

Unsere Musikliebe und bisherigen gemeinsamen Onlinepräsenzen, die mir so viel Verbundenheit vermittelten. Derart hochschwingend, dass all das nun eine andere erhält. Schwuppsdiwups weg ist der Fuchs.

Himmlischer Höllenschrei

Doch diese verdammte energetische Verbindung interessiert sich nen Scheiß für Realität und Verstand.

Vorhin im Auto war es so stark, dass ich laut aufschrie, es möge bitte endlich aufhören und just in diesem Moment als Zusatzwatsche in seine Zahl schaute. Als meine Kinder mich eine Bewandnis meines Umzugs von Berlin nach Bayern vor über 20 Jahren fragten, musste ich in diesem Kontext seinen Wohnort nennen und schaute prompt direkt mit dem Aussprechen wieder auf seine Zahl. Selbstverständlich bei einem neuen Auto.

Wieder rief ich auf mein Schicksal fluchend laut auf, während ich diesen Ort erneut aussprach. Und nochmal auf die gleiche Zahl blickte. Nur dass mein Auto natürlich wieder längst woanders war. Das Spannende an diesen Zahlen ist, dass es eben nur dann funktioniert, wenn man gerade in seinen Gedanken steckt und gar nicht damit rechnet.

Das gab mir den Rest und es gelang mir nur schwerlich, die Tränen vor meinen Kindern zu unterdrücken. In diesem Moment las meine Tochter von einem weiteren Kennzeichen die 1122 vor, zwei unserer Doppelzahlen. Da schaust du selbst schon extra nirgendwo mehr hin, kriegst es halt akustisch um die Ohren. Schließlich wehte mir sein Geruch in die Nase und das Lied „All you need is Love“ der Beatles startete im Radio. Da lass mal los!

Rücksichtsloses Fühlen der Fuckfinger dualer Realität

In mir zog sich alles zusammen. Woraufhin ich ihn noch stärker spürte. Nun jedoch wissend, dass all das also gar nichts mit mir, mit uns zu tun hat. Und das ist das Allerschlimmste. Er hatte sonst fast immer auf meine Empfindungen reagiert. Nun handelt es sich aber um das Herzklopfen für seine Freundin. Nicht dass die Sache an sich schon heftig genug ist. In einem selbst die eigene Liebe in ihrer Liebe für jemand anderen zu spüren, dafür gibt es keinerlei Worte mehr.

Das Blöde am Himmel ist ja, dass er zu weit weg ist, um irgendjemandem aufs Maul zu hauen. Selbst wenn parallel nebenan, trotzdem nicht per Huibuhklatsche erreichbar. Diese bekommen nur wir Dualbekloppten bis in unseren Tiefschlaf hinein, wenn unser Dual aufgeregt ist. Und das im Kontext eines neuen Partners, ist an perversem Irrsinn nicht zu übertreffen!

Seit besagtem Sonntag habe ich zu Hause übrigens jegliche Musik aus meinem Leben verbannt. Weil ich so gern festhalte 😈

Göttliche Führung vs. freiem Willen

Ich habe alle künstlichen Masken meines Egos fallen lassen, wurde demütig und fühle mich seither auf besondere Weise getragen. Doch ich gehe nicht so weit, fixe Lernprogramme anzunehmen, diese unsere göttlichen „Mächte“ mit irgendwelchen Geistführern oder sonstigem zu personifizieren oder gar zu behaupten, das Universum würde unser Dual so lange zurückhalten, bis wir unsere Aufgaben gelöst hätten. Wo bliebe da unser freier Wille?

Ist demnach unser Dual die Marionette unseres hohen Selbst? Wenn er so einfach zurückgehalten werden kann, warum bekommt er dann nicht einfach die richtigen Erkenntnisse zum Erkennen unserer Liebe eingetrichtert, das gleiche Herzklopfen zu unseren Uhrzeiten und unsereins Herzensmensch ebenso das jeweils Richtige eingedönst, um im richtigen Moment das Falsche zu unterlassen?
Bedenken die Leute ihre Aussagen eigentlich ab und an selbst? Wozu müsste der Mensch denn eigene Erfahrungen machen, wenn er lediglich fertige Konzepte und Gesetze von oben befolgen müsse, um ins Nirvana zu finden? Befinden wir uns in einem Spiel des Himmels, dessen Ausgang schon im Voraus Sieger und Verlierer bestimmt hat?

Also gut, letzteres ist in der Tat nicht auszuschließen 😈 😆 . Würde endlich auch erklären, weshalb manche Menschen vollkommen ohne Anstrengung und Verstand ein glückliches Händchen zu haben scheinen, während andere trotz Einsatz ihres Hirnes trotzdem ständig auf der Nase landen.

So als alte Seele dürfen wir halt schon mal was aushalten müssen wollen können dürfen. Dies sei der ultimative Reifegrad erfahrener Seelen in die ewige Glückseligkeit. Bauchlandung und Hinterfragungskurs gratis inbegriffen, quasi voll geplant verplant.

Wieso kann das Dual zurückgehalten, mir aber nicht beim Loslassen geholfen werden? Sondern im Gegenteil mir alles um die Ohren geweht wird, um ihn keinesfalls vergessen zu können, so sehr ich auch darum flehe? Unzählige Male habe ich den Himmel angebrüllt, sie sollen mir endlich diese Verbindung kappen, wenn ich sie nicht haben darf und alles einseitig fühle. Was bringt dir ne scheiß Verbindung, die Du lieben darfst ohne all das zurück zu bekommen? Da endet mein Sinn für den Sinn.

Sind da oben möglicherweise gar keine Engel, sondern ein Volk aus Masochisten? Das würde manches aus meinem Leben und unseren Nachrichten wesentlich schlüssiger erklären … Neue Theorien keimen auf …

Perfekter Bullshit

Wie kann ich von der perfekten Schöpfung ausgehen und gleichzeitig denken, ich müsse alle meine Fehler bearbeiten und die Einheit in mir allein finden (meine Güte! Der Auftrag einer Seele lautet wohl selten Eunuch), um erst dann meine duale Liebe zu verdienen und in die paradiesische Einheit zurückzukommen? Warten dort eigentlich auch 72 Jungmänner zu meiner freien Verfügung?

Wir sind MENSCH und dafür auf der Erde, die Erfahrung von Dualität zu machen. Das bedeutet, zu erkennen, dass wir eben durchaus diese andere Hälfte brauchen, um vollständig zu sein. Nicht zu verwechseln mit bedürftigem Brauchen (das erläuterte ich bereits in einem anderen Artikel).

Wir sind beide (alle!) absolut perfekt. Unsere Aufgabe ist, unser höchstes Selbst zu erkennen als das was es ist und es im Sinne unserer Schöpfung auszuleben. Es ist aber nicht richtig, wir müssten uns alles gefallen lassen, um unsere bedingungslose Liebe zu erfahren und auszudrücken. Auch wir sind bedingungsfrei liebenswert!!!

Bitte lies das noch einmal und nimm es mit in Dein Alltagsbewusstsein 😉 .
Du BIST bedingungsfrei liebenswert!!!

Die Realität

Da nun klar ist, dass sowohl sein Teilen unserer gemeinsamen (!) 😐 Lieder als auch ein mich sehr berührendes Foto zu einer mir bedeutenden Uhrzeit gar niemals mir galten, sondern der anderen Frau, hat sich alles weitere erübrigt.

„Aber da war doch …“ und „Wieso schläft er dann frisch verliebt mit dir …“

Solche Sätze regnet es dann zuhauf von Innen und Außen (jenen wenigen unschätzbaren Freunden, die ernsthaft immer an Details interessiert waren und nun ebenso sprachlos sind, wie man selbst, weil es in einem Dualseelenprozess NATÜRLICH ein wenig mehr Facetten gibt, die überhaupt zu all dem führten, als es für Fremde den oberflächlichen Anschein hat).

Doch wenn Deine Wahrheit nicht seine ist, dann kann Deine noch so wahr sein, wie seine nicht.

Da helfen alle Stimmen und weitere Zeichen nichts.

Mir flog am Morgen danach ein Schmetterling aufs 3. Auge. Hatte leuchtend bunte Sportklamotten an, aber er knallte mir eine aufs blasse Hirn 😆 🙄 .

Als mein Sohn kürzlich besagtes Foto sah (während ich es noch als an mich gerichtet anhimmelte), sagte er, darin sei ein Herz für mich versteckt. Auf mein fragendes Gesicht tippte er mit dem Finger auf die Lippen im Foto.

Während ich meine Tochter aus dem Kindergarten holen wollte und an der Ampel stand, war ich eingeschlossen von unseren beiden Zahlen. Seine Nr. vor mir, meine hinter mir. Als ich genervt auf die Seite sah, blickte ich direkt auf eine 1711. Darin stecken unser beider Zahlen (zum Thema Zeichen demnächst evtl. ein eigener Beitrag).

Als ich heute einen Termin am Stadtplatz hatte und in die einzige Parklücke fuhr, stand links ein Auto mit meiner 11 und rechts daneben die 22. Als ich beim Reinfahren zwischen diesen beiden Zahlen laut loslachte und sagen wollte „fehlt ja bloß noch die 44“, fiel mein Blick auf das letzte Auto neben der 22, nämlich die 44. Keine anderen Kennzeichen dazwischen, nur diese drei die im Laufe unseres Prozesses immer wieder aufgetaucht waren.

Andere mögen das dämlich finden. Ich finde es zum Kotzen. Insbesondere jetzt, wo es vollkommen sinnfrei geworden ist, MICH an die Liebe zu erinnern. Der Dualseelenprozess ist ein Albtraum aus dem es kein Erwachen gibt. Und jede Bildbotschaft an fremden Pinnwänden á la „die wahre Liebe ist ausnahmslos süß“ gleicht einer Dornenohrfeige auf Herz und Verstand.

Der Himmel spielt da oben mit uns und lacht sich gemeinsam ins Wölkchen, ich schwör’s.

Während ich gerade diesen Text hier ergänzt habe, da er ja gleich bei Facebook erscheint, kommt meine Tochter in den Raum und erzählt, dass ihre Freundin heute das Lied „Perfect“ auf der Gitarre spielte. Sie konnte nicht wissen, dass ich ausgerechnet heute das Sheeran-Flüsterbild geteilt hatte.

Als ich daraufhin an den Rechner ging, um das Foto hochzuladen, schaltete ich aus alter Gewohnheit versehentlich das Radio an und es begann unser
„Islands in the stream“ von Dolly Parton und Kenny Rogers.

Tränentrost

So saß ich eben an meiner Tastatur und konnte meine Tränen schon wieder nicht zurückhalten. Plötzlich stellte sich meine Tochter umarmend hinter mich und brachte mir diese Schüssel:

Loslassen ist ein Akt des Willens, Zeichen leider nicht.

Doch begreifen das leider nur jene Menschen, denen es selbst wiederfährt. Alle anderen halten uns für nicht ganz dicht und befehlen mehr Wut auf unseren Lieblingsmenschen.

Kostet doch aber das Aushalten unserer Sehnsucht und dieses immensen Verlustes schon all unsere Kraft.

Wut auf Bestellung

Aber was bringt es nun, ihn zu verwünschen? Und wem?
Um sich dann besser zu fühlen?
Wer fühlt sich denn durch (Ver)Fluchen besser, nachdem er seine Liebe an jemand anderen verloren hat?

Reine Liebe ist stärker als das.
Viele Zeitgeister nennen das naiv. Doch sie haben ihre eigenen Bedingungsverträge noch nicht aufgelöst und sind unglaublich schnell dabei, fremde Beziehungen und Gefühle in Schubladen zu stopfen und zu verurteilen ohne auch nur im Ansatz dabei gewesen zu sein.
Sie behandeln „uns“ wie absolute Idioten und zerstören unsere unglaublich komplexe Erfahrungswelt wie ein Störsender die Radiofrequenz, bemerken ihre eigenen Beschränkungen aber nicht.

Liebe liebt den Menschen an sich. Nicht sein Verhalten. Das wiederum ist keineswegs gleichbedeutend mit völliger Hinnahme allen Tuns. Doch am Ende bleibt uns dennoch gar nichts anderes übrig als genau das.

Natürlich hat er einen beschissenen Fehler gemacht, genauer gesagt ganz viele davon. Aber weder meine Tränen, noch meine Wut ändern etwas an seinen Gefühlen für die andere Frau. Und hier steckt doch aber das wahre Dilemma. Noch dazu, wenn man denjenigen dann trotzdem auf Teufel komm raus weiter spürt. Das ist hammerhammerhart und nichts was man auch nur noch eine einzige Sekunde lang noch freiwillig weiter festhalten würde.

„Hast Du denn gar keinen Stolz?“

So heißt es dann.

Doch, eben genau das. Nur vollkommen frei vom Ego (wenn ihm nicht doch gerade diese Frau einfällt 😥 ). Beides voneinander zu unterscheiden ist die Kunst, den Schmerz auf der Brücke der Verdammnis zu überleben. Den Abgrund von allen Seiten zu sehen, ihn ziehen zu spüren, die Sehnsucht hineinzuspringen, aber dennoch weiter zu gehen. Einen Schritt nach dem Anderen, manche winzig klein, voller Tränen und so starker Krämpfe, dass es einen schon allein zum Kotzen ans Geländer zieht, wenn nicht gerade wie ein Embryo zusammengekrümmt mitten auf dieser Brücke, die an Kurven und Stolperpflastern im tiefsten Tal unseres bisherigen Lebens kein Ende zu nehmen scheint.

Doch jede Brücke, selbst die größte dieser Welt, nimmt irgendwann ein Ende, wie auch jeder Weg an sich, egal wie viele Kurven und Umleitungen er trug.

Ich für meinen Teil wäre schon froh darum, meinen Seelengefährten nicht mehr spüren zu müssen. Und vor allem erst recht und überhaupt nicht in Kontexten, die uns nicht gemeinsam betreffen.

It is NOT FUNNY, ein klopfendes Herz zu fühlen und fürchten zu müssen, dass es gerade auf einer anderen sitzt.

Loslasssen!

Ja meine Hand als Antwort auf solch einen Spruch, damit sie annähernd eine Vorstellung dieser unpassendsten aller Empfehlungen erhalten. Momente, in denen das Ego dann doch wieder aufmuckt. Aber dafür sind wir ja Menschen und keine Heiligen. Ein bisschen mehr Mut zum Fehlgriff, stünde unserer Gesellschaft gut. Solange jeder Fehler mit Rücktritten geahndet wird, wird es keine Menschen mit Format mehr geben, die sich mit Leib und Seele für etwas einsetzen (hierzu ein alter Artikel von mir ➡ „Rücktritte schaden unserer Gesellschaft“).

Also auch wenig Mut zur eigenen Fehlbarkeit unserer Emotionsreaktionen und Größe unserer Liebe. Wer rosa trägt ist kitschig und wer weint bekommt Tabletten. Für die Ursachen interessiert sich niemand. Deren Behebung würde der Pharmaindustrie schließlich Millionen kosten.

Verhaltensbewertungen

Wie oft verurteilen wir das Verhalten anderer Menschen als Abgrund ihres Charakters, in diesem Fall jenen der Männer und ignorieren unseren Eigenanteil. Wir Frauen wollen emanzipiert unsere Stimmungen ausleben, kosten, fordern und reizen mit all unseren Sinnen über alle Abwehren hinaus und danach sind wir beleidigt und schieben unsere emanzipierte Verantwortung zurück zum Mann. Der böse Arsch! Wie kann der nur?!

Aber im ernst, welcher Frau ist es denn lieber, mit ihren Reizen keinerlei Reaktionen hervorbringen? Für mich ist es eine schreckliche Vorstellung, weniger anregend als seine Miss Wonderland zu sein, da er sich zu ihr ja nun mal trotzdem mehr hingezogen fühlt. Leider verriet er nichts was mir beim Aufbau dieses neuen Prinzesschen-Miststück-Feindbilds geholfen hätte. Hätte ihr im ersten Moment natürlich gern wenigstens geistig vor die Brüste gespuckt. Hier kann sich mein altes Ego unglaublich aufladen und austoben.

„Wiiiiiie bitte? Das schon, natürlich soll-darf er uns begehren. Aber nur wenn … dann … wahre Liebe muss/braucht/tut …“ heißt es von Schlauseiten.

Und schwupps sind mir mittendrin in der Diskussion um die Bedingungslosigkeit.

Wer glaubt denn ernsthaft, dass ein halbwegs gesunder Mensch früh morgens aufsteht und bewusst entscheidet, das Herz eines anderen Menschen zu zerstören?

Wie viele Leute haben grundsätzlich eine Erklärung für ihre eigenen „Fehltritte“, jedoch niemals für jene der anderen? Menschliche Emotionen und Triebe sind nun einmal deshalb menschlich, weil sie keine regelkonformen Roboter sind, denen man ein Standardreaktionsrepertoire programmieren kann.

Wer frei von Schuld, werfe den ersten Stein … .

Ich muss nun verkraften, dass meine Zukunft ohne die Liebe meines Lebens stattfinden muss und eine andere Frau all das erhalten hat und bekommen wird, für das wir so wunderbar und magisch bestimmt schienen. Das ist schlimm genug und reißt mir einen tiefen Schnitz.
Doch nach meiner ersten Verletzung musste ich überaus überrascht feststellen, das es vor allem der Schmerz meiner zerplatzten Zukunft ist. Vollkommen ohne Groll.

Und natürlich der immense Stich, mich in all meinen Wahrnehmungen so getäuscht zu haben, ihn schön brav aus Respekt in Ruhe in seinem Schneckenhaus gelassen zu haben („lass‘ ihn unbedingt in Ruhe, damit er ins Vermissen kommt …“!), während er sich vor lauter Einsamkeit von dem linken Spiel einer anderen Frau hat verleiten lassen.

Urtriebe sind unersättlich

Ist sie aber nun wirklich so link?

Wohl kaum. Sie hat es lediglich besser drauf, die Urtriebe eines Mannes an der Nase seiner selbst herumzuführen und sich damit begehrenswerter zu machen als ich mit meiner Ehrlichkeit. Bestimmt tauchte sie zu anständiger Uhrzeit ganz ladylike, dennoch brav mit Putzlappen und Kochlöffel in perfekter Übereinstimmung elterlicher Erwartungen auf.

Oftmals siegt die Oberflächlichkeit über unsere Triebe, ebenso wie unsere Triebe über den Verstand.

Ich werde ja beispielsweise gern als naiv dargestellt, weil ich so offen über meine Empfindungen schreibe, weil ich viel zu ehrlich sei, weil weil. Oder aber als oberflächlich betrachtet, weil mir geile Autos gefallen. Ritsch ratsch, in die Schublade klatsch.

Dass er mir kurz vorher jedoch noch schrieb, wie begeistert er von meinem Werk ist …
Dass er es als stiller Mitleser mitverfolge und mit „alles wird gut“ abschloss (als FB-Freund hatte ich ihn kürzlich in der Erwartung gelöscht, er würde mir meine Bedeutung durch den Akt einer Neuanfrage beweisen)…
Dass er nach meinem Posting „wenn du wahrhaftig liebst, dann zeige sie/DICH“ das liebevollste Foto in sein Profil lud, welches ich je auf mich bezog, was dann eben auch zu unserem „Happy End“ führte …
Dass er bei unserer letzten Begegnung „Lass uns mal den Frühling abwarten“ sagte, so als wenn lediglich noch etwas zu erledigen sei …
dient an dieser Stelle nur der minimalen Ausführung, wieso am Ende alles immer sehr viel komplexer ist, als es von außen wirkt.

Kostbare Erfahrungen kein Versprechen aufs Glück

Ich habe etwas Einzigartiges kennen gelernt und in mir selbst den Wert der reinen Liebe erkannt. Bin durch schlimme Täler gegangen und werde ihn unglaublich vermissen. So wie man halt einen perfekten Deckel vermisst, dessen Herz im eigenen zu fühlen ist.

Loslassen!
Unangebrachte Fremdbewertungen müssen wir loslassen. Jede Menge Menschen hinter uns lassen. So viele Meinungen, die sich stets für klüger halten als wir selbst, jedoch diesen Prozess kein bisschen begreifen, geschweige denn würdigen und mit ihren selten reflektierten Kommentaren unsere Intelligenz, Selbstkompetenz und Eigenwahrnehmung in Frage stellen.

Ich tue dies alles mit Sicherheit nicht aus Naivität. Sondern weil ich den Mumm dazu habe!

Weil ich in die Seele anderer Menschen blicken, sie abholen und zeigen kann, dass ihre eigenen Probleme neben all dem Perfektionsgehabe real sind. Weil es meine Aufgabe ist, maskenfrei voran zu gehen, Licht zu zünden wo es dunkel ist, Bewusstheit zu lehren und mit Worten zu heilen. Jenen, die es meist am Dringendsten brauchen, weil es eben so wenig üblich ist, sich selbst zu leben.

Wer es braucht, sich in seinen jeweiligen Vorurteilen gegenüber anderen Menschen bestätigt zu sehen, darf sich gern ein Selfie vor seinem Spiegel machen. Ich möchte meine Art zu leben, zu lieben und zu fühlen oder gar meine Absichten als Mensch nicht von Außenstehenden bewertet bekommen. Folglich ab sofort nur noch Menschen in meinem Umfeld, die mich annehmen, schätzen und lieben wie ich bin. Hundertschaften an Freundeslisten gehören genauso wenig dazu, wie wochenlange kostenlose Einzelberatungen. Beides kostet Zeit, die ich nicht habe. All das habe ich beendet.

Was hat das nun mit Dir zu tun, liebe/r Leser/in?

Gibt es in Deinem Leben Bereiche, die lediglich noch Ballast sind und nun abgeworfen werden dürfen? Auch das ist ein Aspekt, den unsere Dualseele uns lehrt. Plötzlich erkennen wir unsere Energieräuber unsere mentalen Alltagsspiegel und vieles mehr. Es ist ein unglaublich wertvoller Reifungsprozess.

Stolz, aber egofrei möchte ich Dich nun also einladen, die eine oder andere Haltung, die ich hier und anderswo vermittle, für Dich selbst auszuprobieren. Zieh‘ Dir jenen Schuh an, der Dir gerade gut passt und stell‘ zurück in meinen Schrank, was Dir nicht gefällt, so wie Du ja auch niemals ein komplettes Schuhgeschäft kaufen musst, um es trotzdem enorm anregend zu finden 😛 . Am Ende kommt es IMMER auf Deine Passung an!

Bestimmung für die Katz oder doch die Seele?

Das letzte Jahr hat mich gebrochen wie nichts zuvor. Ich lag am tiefsten Punkt meines Lebens und war ernsthaft bereit zu gehen (auch darüber wird noch ein Artikel folgen).

  • Wenn mir neben all der Scheiße in den vergangen Jahren, nun also auch die größte Form der Liebe nur als Geschmackstest vergönnt war, was Bitteschön sollte ich noch auf dieser Welt?
  • Wenn ich eh keinerlei Einfluss zu einer besseren Welt hatte, was doch mein innerster Ruf und Antrieb meiner Seele war?
  • Wenn also auch der Glaube an die Liebe ein Konstrukt meines Hirns war und sich alles in Wohlgefallen meiner Fantasie aufgelöst hat?

Ich habe die tiefe Müdigkeit meiner Seele ertragen und den schmerzhaftesten Stich in meinem Herzen. Ich habe fast meine ganze Familie an den Tod verloren sowie den Tod eines Lebenden, zu verkraften. Nichts weniger ist der Verlust der eigenen Liebe an einen anderen Menschen. Wir TRAUERN! Leider genehmigt unseres Gesellschaft nur eine Trauer um den echten Tod einer bedingten Beziehung.

Liebes, sie haben die Liebe noch nicht verstanden ❣

Doch ist das wirklich die Wahrheit?

Das Spannende am Boden ist, dass dir plötzlich selbst die Staubkörner ihre wahre Größe erzählen (s. mein Beitrag ➡ „Mit Fremdbewertungen umgehen“).

Erst diese Liebe hat mich überhaupt gelehrt an die Liebe zu glauben. Das ist das was ich in die Welt zu tragen habe. Auf die Egofresse zu fallen war weder mein Plan, noch die Botschaft die ich vertreten möchte. Was bliebe nun übrig, die gebrochene Seele einer Verlassenen?
Nein. Darin liegt nicht der Sinn.

Prädikat wertvoll vs. Verstand

Ich hatte kürzlich die wunderbare Erfahrung der heiligen Liebe. Das kann mir niemals mehr jemand nehmen. Ebenso wenig wie das wunderbare Gefühl, die absolute Vollständigkeit kennengelernt zu haben. Erst wer das je samt aller damit verbundenen Faszinationen erlebt hat, weiß um deren Kraft und Reinheit.

Wozu also krampfhaft an alten Bedingungsverträgen meines Egos festhalten?

Klar, könnte ich meinen Stolz anfeuern und feststellen, dass diese andere Frau keine gute Wahl sein kann. Mein Dual war so aggressiv wie man halt sein kann, wenn man den falschen Weg wählt. Voller Hass gegenüber anderen Menschen. Zu meiner Zeit hatte sich sein weises Herz so schön weit geöffnet und er langsam den Auftrag seiner eigenen Seele erkannt, sein Postingverhalten sich vollkommen verändert. Nun war er wieder voller Groll. Nicht sehr typisch für frisch Verliebte. Zumal er Sodbrennen erwähnte, was in seiner ➡ spirituellen Bedeutung für hohe Identifikation mit der Allgemeinheit und nicht zugelassene Gefühle steht! Laut ➡ Dahlke sogar „Hunger nach Erfüllung, Sehnsucht, Urprinzip MOND“ (eines unserer Symbole) sowie „Liebe die durch den Magen geht“ und dem Annehmen des männlichen Pols, was spannenderweise als eine der Hauptlernaufgaben der Verstandestypen bei Dualseelen gilt

Aber das ist nur meine Wahrheit, nicht seine. Diese unglaubliche Liebe in seinen Augen auf einem Foto, das ich fälschlicherweise als Antwort auf eines meiner Postings verstanden hatte, kann ich nicht ausklammern. Sie galt der neuen Frau, während ich noch an gemeinsame Onlinepräsenzen glaubte, die offensichtlich schon lange nicht mehr stattfanden bzw. ihr und nicht mir galten.
Nicht einmal meine Audios, die seinem Selbstwertaufbau in einer eigenen Krise dienten, hatte er überhaupt abgehört. All mein „Wissen“, von dem ich ausging, zerfiel wie das Kartenhaus unserer Zukunft.

Wahrheit ist wie Gicht, der eine hat’s, der andere nicht

Das ist eben auch wahr. Wahrheit ist etwas enorm Variables. Am Ende zählt lediglich die Frage, was jeden von uns innerhalb seiner eigenen Wahrheit weiter bringt, glücklich macht, auch wenn wir gerade keine Wahl haben. Mich macht die Zweisamkeit mit einem anderen Menschen glücklich. Sehr viel mehr als Familienleben oder Freunde. Ich bin der absolute Beziehungsmensch. Familie und Freunde kann und möchte ich überhaupt erst dann, wenn mein Herz zu Hause ist.

Wenn ich den Mann meines Herzens nun aber nicht haben kann, muss ich mir die Frage erneut stellen: Was macht MICH glücklich?

Und daraus leitet sich ein neuer Schritt für mein Leben ab, auf den ich mich nun freue.

Die Liebe ist in mir. Und ganz gewiss gibt es noch einen Menschen in dieser Galaxie, der mich für all das was und wer ich bin, ebenso bedingungslos zu schätzen weiß und lieben kann, völlig frei von der Anzahl meiner Kinder, Titel, Ehen, beruflicher Bruchlandungen und gescheiterter Projekte. Jemand, der gerade in all dem meine wahre Größe erkennt.

Diese Nadel im Heuhaufen zu finden, kann nicht so schwer sein.
Ich habe meine Dualseele gefunden. Mehr Wunder geht nicht ❣

Ist nun also Liebe teilbar?

Diese Frage oder vielmehr Angst trug ich lange in mir. Was soll hier noch nachkommen. Niemand konnte mich je so verstehen und abholen, passte in derart vielen Details so perfekt zu mir wie mein Dual. Bisher hatte ich bei noch keinem Mann so sehr in meine eigene Weiblichkeit und Zärtlichkeit gefunden, war noch nie so bereit als wie bei ihm, mich fallen und leiten zu lassen, weil ich uns eben beide als absolut ebenbürtig, vollkommen gleich, wie in einer gemeinsamen Seele wahrnahm.

Das ist und bleibt einzigartig und damit unteilbar. Dennoch ist die Liebe teilbar!

Denn sie ist dahinter, wesentlich größer, vollkommen grenzenlos. Deshalb können wir auch andere Menschen lieben (lernen). Liebe ist die einzige Kraft auf dieser Welt, die sich nicht aus-, sondern alles einschließt.

Daher möchte ich Dir, liebe/r MitleserIn abschließend sagen: vertraue Deiner Liebe in Dir. Ganz egal wie sie sich derzeit außen zeigt und was die Menschen Dir alles aus- und einreden wollen. Sie können Deine Seele genau so wenig verstehen wie Standardtipps Dich abzuholen in der Lage wären.

Tu alles was Dein Herz Dir sagt. Nur um Gottes Willen verdränge Deine Gefühle nicht. Sie sind der Kompass Deiner Seele.

Wenn Du Dich in einem Dualseelenprozess befindest, hast Du das Privileg eines heiligen Schlüssels in die Hand bekommen.
Du wirst eine riesengroße Burg voll geheimer Kerker und einiger Folterinstrumente durchschreiten.
Andere brauchen es nicht zu verstehen, solange Du es (eines Tages) verstehst. Denn dies ist nun einmal Dein Weg. JETZT. Nicht einer den Du erst finden müsstest. Du bist mittendrin im Spiel Deines Lebens.

Und Dir allein gehören Schatzkammer und Thron ❣

König am Ende der Brücke

Eines Tages wird es einen König geben, der Dich auf Händen trägt.

Wenn Deine Dualseele es trotz aller Bestimmung nicht sein möchte, ist das so, frei von Bewertung. Vielleicht wartet Dein neuer König längst auf Dich, versuchte schon mehrfach, am Abgrund Deines Erdrutsches (s. Artikel ➡ „Wahre Liebe abwarten oder auf Ersatzpartner einlassen“) seine Hand zu reichen und wartet am Ende der Brücke ebenso?

Auch er wird einige mega spannende Überschneidungen zeigen und verrückte Zeiten erwischen, so dass Du irgendwann gar nicht umhin kommst, als ihn doch zu bemerken 😉 .

Du kannst Deine Tore jederzeit öffnen. Vielleicht bist Du jetzt erst stark genug, Deinen künftigen König überhaupt in Dein Reich zu lassen?

Kannst Du Deiner Dualgeschichte einen würdigen Platz geben, möglicherweise einen Baum pflanzen, den Du nicht mal mehr gießen brauchst, aber ab und an seine starken Wurzeln wahrnehmen kannst? Oder sind die Mauern Deines Duals vielleicht sogar ein Teil Deines neuen Burg-Fundaments geworden?

Galaktische Unendlichkeit

Denke daran, Deine wundervolle Liebe kann Dir niemand mehr nehmen, auch sie selbst nicht. Alles was Du je gebraucht hast, um sie zu erfahren, ist gemeinsam mit ihr, aber nicht zuletzt auch in Dir entstanden. Dies ist die Wahrheit.

Wer das Glück hatte, zuvor schon anderen Seelenpartnern begegnet zu sein, weiß um die Unendlichkeit der Liebe.

Sie ist hinter all unseren Geschichten immer da, viel größer als wir selbst.
Wie als wenn Du mit einer Brille auf die Sonne zielst. Das Glas wird bei Dir zu Schmerzen führen. Die Sonne tangiert es gar nicht.

Die Brillengläser seid Ihr beide. Es wird immer diese eine besondere Brille bleiben, Euer beider Wahrheit ist die gemeinsame Sonne, dennoch blickt jeder aus einem minimal anderen Winkel dorthin.

Bloß weil das eine Glas sich selbst zerstört hat, ändert es weder etwas an Deinem, noch am wunderschönen Gesamtgestell. Wenn Du richtig herum durchschaust, verbrennt es Dich nicht, sondern Du blickst in die reine Liebe.

Nun ein neues heiles Brillengestell aufzusetzen, ändert nichts am alten Gestell ❤.

Das Alte zu reparieren? Selbstverständlich ist das möglich.

Doch seit wann repariert sich eine Brille mithilfe seines Gegenglases selbst 😉 ?

Etwas so Reines wie die Liebe hat überhaupt keine Reparatur notwendig.

Ein Beziehungsgestell natürlich schon. Nur habe ich selten ein trotziges Kind zum Optiker gehen sehen. Auch ein weinendes Glas nicht. Wenn das kaputte Glas von selbst nicht wieder hinein will, kann es der Optiker vielleicht reinzwängen. Doch dann wird es endgültig platzen.

Für manche Brillengestelle erfordert es eine gewisse Reife und Mut. Manche haben es, andere entwickeln es erst in diesem Prozess, manche nie.

Wir haben die Liebe nicht in der Hand

Die Sonne ging schon immer ihre eigenen Wege. Als Erde können wir uns einfach treiben lassen oder aber aus der Galaxie fallen. Da können andere Planeten brabbeln was sie wollen. Sie fliegen halt auf ihrer eigenen Bahn. Aber am Ende unterliegen auch sie den Kräften ihrer eigenen Sonne!

Ein Beziehungsgestell kann die Liebe verstärken, an ihr wachsen oder brechen, sich vor ihr verstecken oder an ihr verbrennen, doch zerstören kann es nur sich selbst.

Allerherzlichste Grüße mit dicker Umarmung ❤
Gern teilen, vielleicht entdeckt mich ja doch mal ein ernstzunehmender Verlag 😆 .
Deine Tanja

PS: Wenn Du Deinen eigenen Prozess reflektieren, Deine Gefühle und Gedanken als „Sprechdenker“ loswerden oder zu neuen Erkenntnissen finden möchtest, dann buch‘ gern mein Liebeskummertelefon. Als umfassend ausgebildeter Coach, der zudem diese Prozesse selbst erfahren hat, bekommst Du eine Anlaufstelle für Deine eigene Seele.
Falls Du gern lernen möchtest, schwierige Situation achtsam zu beleuchten, dann empfehle ich Dir das Buch „Das Kind in Dir muss Heimat finden“. Ein sehr gutes Hilfs- und Arbeitsmittel, um diverse „Baustellen“ unserer Kindheit aufzulösen:

Meine nächsten Blogbeiträge drehen sich um die Themen „den Anderen fühlen“ und „Zeichen“. Abonniere doch den RSS-Feed dieser Seite, damit Du nichts verpasst.

The following two tabs change content below.
Als Mutter von 3 anspruchsstarken Kindern, nach Trennung, unglaublich hohen eigenen Erwartungen als Mentaltrainerin & Coach sowie vielen Jahren permanenter Fortbildung, Stolperfallen und Reflexion, dachte ich, mich würde nichts mehr umwerfen. Doch dann begegnete mir die Liebe meines Lebens und stellte selbst mein Herz auf den Kopf. Als Texterseele und Muse ist es mir ein großes Anliegen, offen zu meinen Erlebnissen zu stehen, gerade auch jene, die schmerzhaft waren. Am Ende führten sie mich durch die tiefe Nacht meiner Seele, zu Gott und schließlich in die gelebte Partnerschaft mit meiner großen Liebe (in Dualseelenkreisen gern als "Union" bezeichnet). Nimm' nur jene Worte und Erfahrungen an, die Dir gut tun und Dich weiter bringen und "hau' in die Tonne" was für Dich nicht passt ;-). Gern begleite ich Dich als Coach bei der Integration Deiner eigenen Geschichte hin zu Deinem würdevollen Selbst ❤.

Neueste Artikel von Tanja Falge (alle ansehen)

Ein Kommentar zu “Ist Liebe teilbar?

  1. Pingback: Wie Innen so Außen als größter Quatsch moderner Spiritualität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*