Liebesgedichte – Text der Einsamkeit

Veröffentlicht am von

Text der Einsamkeit

17.12.17
Sehnsucht treibt mich stets hinein
immer wieder, jedes Mal tiefer.
Neue Gedanken, stete Gefühle,
sie alle mahlen in meiner Rätselmühle.

Es ist die Leere, die mich so quält,
einziger Bezug, wo doch alles fehlt.
Tränen der Liebe, Wonne meiner Lust,
während unsere Realität voller Frust.

Einsamkeit ist meines Lächelns müde
und all das muss irgendwo hin,
während farbenprächtige Fantasien
weiter Muse spielen.

So suche ich die Nähe zu dir, kuschle mich an dich, führe Gespräche, träume und denke.
Die letzte Schnur, die ich mir in meinen Texten schenke.

Worte der Liebe, voll Freude und Schmerz,
Ideen der Hoffnung und mein einsames Herz.

Wenn ich mich darin besuche,
Wahrheit fern diesem weißen Tuche.
Alles ist möglich und ich fühl mich daheim. Immerhin schöner als allein zu sein.

Text ist Heimat ohne Öffnungszeiten,
der Sternenhimmel bei Regen,
immerhin kann er die Realität davon fegen.

Anker meiner Seele, bei unerwünschter Nähe.

Text (c) Tanja Falge – ❤ Liebesflüsterei ❤
Bildquelle: Pixabay
Unter Quellenbeibehaltung gern kopieren, teilen oder bei uns verweilen

The following two tabs change content below.
Als Mutter von 3 Kindern nach Trennung, unglaublich hohen eigenen Erwartungen als Mentaltrainerin & Coach sowie vielen Jahren permanenter Fortbildung und Reflexion, dachte ich, mich würde nichts mehr umwerfen. Doch dann begegnete mir die Liebe meines Lebens und stellte selbst mein Herz auf den Kopf. Als Texterseele und Muse ist es mir ein großes Anliegen, offen zu meinen Erlebnissen zu stehen, gerade auch jene, die schmerzhaft waren. Nimm' jene Worte an, die Dir gut tun und Dich weiter bringen und "hau' in die Tonne" was für Dich nicht passt ;-). Gern begleite ich Dich als Coach zur Integration Deiner eigenen Geschichte hin zu Deinem heilen Selbst ❤.

Neueste Artikel von Tanja Falge (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*