Mit Fremdbewertungen umgehen

Veröffentlicht am von

Denkgeflüster – Fremdbewertungen

Oberflächen glänzen weil sie keine Tiefe haben …

1.4.18 – Mit diesem Denkgeflüster über Fremdbewertungen hatte ich mich mit dem Gefühl auseinandergesetzt, wenn andere Menschen uns falsch bewerten und kein Verständnis für zuweilen schwierigere Lebensumstände haben, als sie es selbst erleben (dürfen!).

Wenn sie dann gar noch das Wort Opferrolle über uns stülpen, ist unser Entsetzen perfekt 🙄 .

Mit diesem Mentalbild kannst Du künftig vielleicht ein wenig gelassener mit Fremdbewertungen umgehen 😉 . Stell Dir dieses Bild vor:

Die Sahneschicht einer Torte auf einer Festtafel

Diese mag das Staubkorn und den Schmutz unter sich verständlicherweise gern fernhalten.
Sie kann es ignorieren und leugnen, in höchsten Tönen von der Reinheit ihrer Tafel reden und erhobenen Hauptes einen Putztrupp verordnen.

Aus ihrer zweidimensionalen Sicht auf dem Tisch ist sie einfach nicht fähig, sich den Fußboden unter ihr anzusehen (und nicht mal in der Lage, etwas zu verordnen!).

Sie muss es auch gar nicht. Denn sie wurde für Glanz und Süße geschaffen, die die Welt dringend braucht.

Jeder Coach und sonstige menschliche Begleiter, im Idealfall jeder Mensch, sollte sich meines Erachtens aber dann doch gelegentlich die Frage stellen, ob es wirklich angebracht ist, einem Staubkorn die Torte schmackhaft zu machen ohne JEMALS dort unten bei ihm gesessen zu haben!

Denn nur dann würden er und sie erkennen, dass der Boden des Staubkorns wie dessen Funktionen wesentlich komplexer beschaffen sind, als die Torte dort oben es wahrzunehmen in der Lage ist.

Vom Rest des Hauses noch gar nicht gesprochen. Beispielsweise vom Unterschied dieser beiden Spiegel und ihrer mehrfach paradoxen Auswirkungen. Der eine dreckig und verschmiert, der andere strahlend klar …

Wir sollten uns alle ab und an fragen, ob es wirklich nur Torte oder Staub gibt, wir der blanke oder schmutzige Spiegel sind, diesen lediglich aufzeigen wollen oder nicht doch das gesamte Haus wahrnehmen.

Dann wäre da noch die Straße, der Ort, das Land, sein Kontinent, das wunderbare Ding was sich GEMEINSAME ERDE nennt und eine von unglaublich vielen Galaxien …

Der Denkraum, (un)endliche Weiten❣

Text (c) Tanja Falge – 💖 Liebesflüsterei 💖
Bildquelle: Pixabay
Unter Quellenbeibehaltung gern kopieren, verlinken, teilen oder bei uns verweilen

The following two tabs change content below.
Als Mutter von 3 Kindern nach Trennung, unglaublich hohen eigenen Erwartungen als Mentaltrainerin & Coach sowie vielen Jahren permanenter Fortbildung und Reflexion, dachte ich, mich würde nichts mehr umwerfen. Doch dann begegnete mir die Liebe meines Lebens und stellte selbst mein Herz auf den Kopf. Als Texterseele und Muse ist es mir ein großes Anliegen, offen zu meinen Erlebnissen zu stehen, gerade auch jene, die schmerzhaft waren. Nimm' jene Worte an, die Dir gut tun und Dich weiter bringen und "hau' in die Tonne" was für Dich nicht passt ;-). Gern begleite ich Dich als Coach zur Integration Deiner eigenen Geschichte hin zu Deinem heilen Selbst ❤.

Neueste Artikel von Tanja Falge (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*